26 Jan

Vorlesewettbewerb an der Wiedau-Schule

Im diesjährigen Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs ging es spannend zu. Zu diesem Wettbewerb ruft jedes Jahr der Börsenverein des Deutschen Buchhandels alle Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen an den deutschen Schulen auf. Auch unsere Schule war wieder dabei. Im Vorfeld wurden in den drei 6. Klassen jeweils Klassensiegerinnen und –sieger ermittelt. In diesem Jahr waren das Alicia Kiekbusch (6.1),  Jolina Figula (6.2) und  Leni Mittag (6.3).

Am 12. Dezember 2019 war es dann soweit. Der 6. Jahrgang und eine Jury versammelten sich, um das Finale mitzuerleben. Mitglieder der Jury waren: Maico Tijink als kommissarischer Schulleiter, Cordula Mielke und Klaus-Dieter Drosdziok als Deutschlehrkräfte.

Moderiert von der Büchereileitung Melanie Schubert lasen die Finalistinnen in der ersten Runde aus einem Buch, das sich die Kinder selbst ausgesucht hatten. In der zweiten Runde mussten sich die Finalistinnen dann im Lesen eines unbekannten Textes beweisen. Aus „Es ist ein Elch entsprungen“ von Andreas Steinhöfel las dann Alicia Kiekbusch am besten. Sie zeigte in ihrem Vortrag, dass sie eine versierte Leserin ist, und sie flüssig, mit passender Betonung vortragen kann.

Sie wird nun unsere Schule beim Kreisentscheid in Rotenburg vertreten. Dazu wünschen wir ihr viel Erfolg.

Neben dem Applaus des Publikums und den Glückwünschen der Jury erhielten alle Klassensiegerinnen eine Urkunde des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels sowie einen Buchgutschein der Buchhandlung C. J. Müller in Rotenburg.