15 Okt

Realschülerinnen und –schüler besuchen Gedenkstätte Bergen-Belsen

Ein Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Bergen-Belsen ist seit Jahren fest etablierter Programmpunkt für Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs. Auch wenn die Gedenkstätten heute nicht mehr mit der ursprünglichen Bebauung dienen kann, allein der Gang entlang der Massengräber, die Besichtigung der Überreste von Baracken oder Latrinen sowie die Stippvisite an der Bahnrampe, an der die Lagerinsassen ankamen und wo ein restaurierter Waggon nachempfinden lässt, welche Qualen diese auf dem Transport zu erleiden hatten, beeindruckte die Schüler und Schülerinnen nachhaltig. Um die Geschehnisse auf dem Lagergelände für Besuchergruppen anschaulicher zu machen, nutzte einer der beiden Gruppen eine spezielle neu entwickelte Tablet-App, mit der die frühere Bebauung des Standortes sowie damit im Zusammenhang stehende Quellentexte oder Bilder verdeutlicht werden können. Einen besonders intensiven Eindruck hinterließ auch der Film, den englische Soldaten in den ersten Tagen nach der Befreiung drehten. Insgesamt – da waren sich alle einig – waren die vier Stunden unter versierter Leitung des Besucherdienstes zu kurz und es lohnt ein weiterer Besuch, insbesondere, um sich die umfangreiche Ausstellung noch näher ansehen zu können.

Bergen Belsen 2014