09 Aug

Botheler Schüler/innen begeben sich auf „Township Tour“ Autorenlesung mit Lutz van Dijk in der Wiedau-Schule

Auch wenn das Schuljahr weit vorangeschritten war und die Sommerferien in greifbarer Nähe, waren die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs der Oberschule sowie des Abschlussjahrgangs 10 der Hauptschule motiviert dabei, als der deutsch-holländische Schriftsteller Lutz van Dijk über die Schicksale und das Leben der HIV-infizierten  Kinder und Jugendlichen berichtete, die in dem von ihm 2002 gegründeten Kinderhaus HOKISA (Homes for Kids in South Africa – ein Zuhause für Kinder in Südafrika) in Kapstadt leben. Lesungen mit ihm gehören inzwischen zum festen Bestandteil des Schullebens der Wiedau-Schule und zur Freude der Zuhörenden sind sie auch fast schon fest in sein straffes Besuchsprogramm integriert.

Im Zentrum der diesjährigen Lesung stand das Buch „African Kids“, mit dem sich einige Schülerinnen und Schüler schon im Rahmen des Werte und Normen Unterrichts befasst hatten. Die Fotos und Geschichten dieses Buches zeigen und erzählen, wie Kinder und Jugendliche, die in Masiphumelele, einem der ärmsten Townships Kapstadts,  aufwachsen, ihr Leben sehen, welche Wünsche und Träume sie haben. Der anschauliche und sehr persönliche Bericht des Autoren ließ die Informationen konkret werden. Lutz van Dijk kennt die Kinder, über die er schreibt, und er weiß viel über sie zu erzählen. Das begeistert.

Dass täglich hunderte südafrikanischer Kinder an den Folgen von Aids sterben, war zwar im vorangehenden Unterricht angesprochen worden, richtig ins Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler gelangte es allerdings erst in der Begegnung mit Lutz van Dijk und seinen authentischen Berichten. Einen kleinen Einblick in den Alltag der HOKISA-Kinder gab abschließend ein Film, der anlässlich des 10-jährigen Bestehens im Jahr 2012 gedreht worden war.

Wie immer gelang es Lutz van Dijk mit seiner besonderen zugewandten Persönlichkeit, die Zuhörenden in seinen Bann zu ziehen und zu begeistern. Seine liebevolle und einfühlsame Art, über seine HOKISA-Kids, über deren Schicksale und Entwicklungen zu berichten, lässt niemanden unberührt. Und nicht zuletzt motiviert sie, auch seine anderen Bücher zu lesen. Nicht vergessen zu erwähnen sei an dieser Stelle, dass die Autorenhonorare für die Bücher an HOKISA gehen und die Möglichkeit besteht, über den Förderverein HOKISA e. V. zu spenden: hokisa@bf-bonn.de

03 Mrz

Autorenlesung in der Wiedau-Schule

Carolin Philipps begeistert Botheler Schüler und Schülerinnen

Die Lektüre eines Jugendbuches gehört zum Pflichtprogramm des Deutschunterrichts der Botheler Oberschule. In diesem Jahr stand für die Sechsklässler/innen das Buch „Milchkaffee und Streuselkuchen“ der Hamburger Autorin Carolin Philipps auf dem Plan. Der Inhalt des Buches, das 1996 erschien und für das die Autorin mit dem Mentioning Award der UNESCO für Frieden und Toleranz ausgezeichnet wurde, ist aktueller denn je. Es erzählt vom Leben einer Flüchtlingsfamilie in Deutschland, von den Wünschen, Hoffnungen und Ängsten eines Jungen, der in Deutschland seine Heimat sieht und nach einem Brandanschlag mit rassistischem Hintergrund einen neuen Freund findet.

Die Autorin stand jeder der drei Klassen Rede und Antwort zu den vielen Fragen, die die Schülerinnen und Schüler vorher gesammelt hatten. Dabei ging es nicht nur um den Inhalt des Buches, sondern auch darum, wie sie ihre Themen und Ideen findet und wie sich der Alltag einer Autorin gestaltet. Abschließend las Carolin Philipps aus ihrem Buch „Planet Mia“, das von einer Asperger-Autistin handelt. Da sie ihr Leseexemplar dankenswerterweise der Schülerbücherei übermachte, ist sichergestellt, dass die Forderung der begeisterten Schülerinnen und Schüler an ihre Deutschlehrkräfte umgesetzt wird: „Das müssen Sie uns weiter vorlesen. Wir wollen wissen, wie es weitergeht.“

20 Dez

DELF-Zertifikate aus Frankreich

Rechtzeitig zu Weihnachten erhielten die Schülerinnen Alina Buchholz und Gretha Schwiebert (9bR) ihre DELF-Zertifikate aus Frankreich.
Auf dem Bild fehlt Ronja Sievers, DELF A2.
Die Schülerinnen hatten im Mai sehr erfolgreich ihre mündliche und schriftliche DELF – Prüfung A1 abgelegt. 
Nun gehen die Vorbereitungen weiter, jetzt wird die DELF-Prüfung Niveau A2 in Angriff genommen. 
Erst einmal kommen die wohlverdienten Weihnachtsferien.
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Wir danken auch vielmals dem Förderverein für die freundliche finanzielle Unterstützung.
unbenannt
17 Okt

1. Methodentag 2016/17

Sechsklässler/innen trainieren Gruppenarbeit

Der erste Methodentag des aktuellen Schuljahres stand für den 6. Jahrgang der Oberschule im Zeichen des Trainings von Gruppenarbeit. Nachdem die Schüler und Schülerinnen zunächst Gelingensbedingungen für eine erfolgreiche Gruppenarbeit und daraus abgeleitet Regeln erarbeitet hatten, erprobten sie diese anschließend in einer gemeinsamen Arbeitsphase. Es galt, arbeitsteilig verschiedene Lernplakate für die anstehende Grammatikarbeit im Fach Deutsch zu entwickeln und zu gestalten. In der folgenden Reflexionphase wurde besprochen, wie gut es gelungen war, die im Vorfeld auswählten Regeln auch einzuhalten.

dscn07081

Besonderen Spaß bereitete die abschließende Aufgabe, in der es darum ging, ein rohes Ei mit vorgegebenen Materialien so zu verpacken, dass es einen Fall aus rund fünf Metern Höhe unbeschadet überstehen konnte. Die Gruppen machten sich mit Feuereifer an die Arbeit, entwickelten kreative Ideen und in den meisten Fällen auch erfolgreiche Lösungen für den „Eiersturzflug“.

dscn07071

Dass die Konzeption des Tages stimmig war, zeigte sich an den positiven Rückmeldungen aller Beteilgten: „Das hat Spaß gemacht. Wann können wir wieder so etwas machen?“ Dazu werden die Schülerinnen und Schüler alsbald Gelegenheit haben, denn das Einüben erfolgreichen „Gruppenarbeit“ wird Schwerpunkt in allen Fächern bleiben.

dscn07361