30 Apr

Welttag des Buches – Offenes Vorlesen in der Wiedau-Schule

Anlässlich des diesjährigen Welttages des Buches hatten zwei Lehrkräfte der Wiedau-Schule etwas Besonderes vorbereitet. Melanie Schubert und Klaus-Dieter Drosdziok bereiteten unterstützt von den für die Buchausleihe der Schulbücherei zuständigen Schülerinnen Jessica Krenzer und Cheyenne Gaulke ein offenes Vorlesen an verschiedenen Orten vor. Es gelang ihnen, 18 Lehrkräfte der Schule für jeweils zwei Lesungen aus einem ihrer Lieblingsbücher zu gewinnen. Für jedes Buch gab es ein Vorstellungsplakat mit einer kurzen Inhaltsübersicht, nicht bekannt gegeben wurden hingegen die Namen der vorlesenden Lehrkräfte, um die Konzentration allein auf die Bücher zu lenken. Das Interesse war riesig und die Helfer und Helferinnen hatten an den Vortagen viel zu tun, um den Andrang auf die kostenlosen Eintrittkarten für die Lesungen zu bewältigen.

Das vielfältige Angebot bot von allem etwas: dabei waren Jugendbuchklassiker wie „Löcher“ von Louis Sachar, Literaturklassiker wie „Die Wand“ von Marlen Haushofer oder auch aktuelle Fragen betreffende Bücher wie Janne Tellers „Krieg – stell dir vor, er wäre hier“. Darüber hinaus lasen Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs eigene Kurzgeschichten vor, die im Rahmen des Deutschunterrichts entstanden sind. Zum Stöbern lud zudem noch ein Büchertisch der Buchhandlung Müller aus Rotenburg ein.

Zuhörer

„Das hat Spaß gemacht!“, so eine Schülerin, die damit auch die allgemeine Stimmung wiedergab. Und so steht jetzt schon fest: Im kommenden Jahr wird es wieder ein „Offenes Vorlesen“ geben, vielleicht sogar mit einem größeren Kreis von Vorleserinnen und Vorlesern aus dem schulischen Umfeld.

Vorstellungsplakate