01 Okt

Straßburg 2019

Auf der Straßburg-Fahrt, die wir im August mit dem Französischkurs machten, haben wir viel erlebt, neue Eindrücke bekommen und Erfahrungen gesammelt.

Bereits um 7.35 Uhr trafen wir uns in Rotenburg am Bahnhof um Richtung Frankreich aufzubrechen. Trotz Müdigkeit stieg die Stimmung unaufhaltsam. Nach einer turbulenten Bahnfahrt kamen wir am Nachmittag in Straßburg an.

Erste Eindrücke der der Deutsch-Französischen Grenzstadt gewannen wir am Abend per Boot. Auch an den darauffolgenden Tagen erlebten wir ein straffes Programm. Zusammen stiegen wir als der sportlichste Französischkurs auf die Kathedrale Notre Dame und haben statt den üblichen 20 Minuten  nur fünf Minuten hinauf gebraucht, und das für 332 Stufen! Wir haben gemeinsam den leckeren elsässischen Flammkuchen gegessen, spazierten abends noch an der Ill entlang und kehrten in eine romanische Bar am Fluss ein. An einem anderen Abend aßen wir Crêpes, die unglaublich gut geschmeckt haben, und schlenderten durch die Altstadt (La Petite France). Wir besuchten das Europa Parlament und gingen über die Brücke Passerelle des Deux Rives, die Deutschland und Frankreich verbindet . Zum Abschluss haben wir nachts noch die gänsehauterregende Lasershow an der Fassade der Kathedrale gesehen, die an die Geschichte unseres Planeten erinnerte. Dabei floss die ein oder andere Träne, aber nicht nur bei uns war dieses Kunstwerk so emotional. Hunderte von Menschen waren genauso ergriffen von der Show.

Wir wussten, dass wir so eine tolle und interessante Fahrt so schnell nicht wieder machen würden und schon gar nicht in einer sooo harmonischen Gruppe. Zusammengefasst war Straßburg eine tolle und wiederholenswerte Erfahrung mit viel Spaß, Freude und mindestens 25.000 Schritten am Tag!

Der Französisch-WPK Jahrgang 10